Die Stadt Rodewisch ist Sieger des Wettbewerbes "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" 2017

 
06. Dezember 2017

Die Stadt Rodewisch überzeugte die Jury mit ihrem Wettbewerbsbeitrag „Neue Mitte – selbst gemacht“ und erhielt den 1. Preis. Die STEG, Stadtentwicklungspartner der Stadt Rodewisch, erarbeitete zusammen mit der Stadt den Beitrag zum diesjährigen Motto „Unsere Stadt: alte Räume – neue Nutzung“ und freut sich über den Erfolg.

Am 29. November 2017 fand die diesjährige Abschlussveranstaltung in Plauen, der Preisträgerstadt des letzten Jahres, statt. Überreicht wurde der Preis durch den Sächsischen Staatsminister des Innern, Herrn Markus Ulbig, sowie den Vertretern der Hauptsponsoren. Den Preis nahm die Bürgermeisterin von Rodewisch, Kerstin Schöniger mit Schülern des Pestalozzi-Gymnasiums Rodewisch entgegen. Vor Ort entwickelten sie, neben vielen anderen Akteuren, in vier Werkstätten Ideen für das ehemalige Fabrikgelände.

Der 1. Preis ist verbunden mit einem Preisgeld von 30.000 Euro. Für Rodewisch war es die dritte Teilnahme am Wettbewerb und nun nach zwei „preislosen“ Jahren gleich der erste Preis.

In der Laudatio wurden die Qualitäten des Entwurfs hervorgehoben: „Eine ehemalige Fabrik im Stadtzentrum soll zu einem Identifikationsort für alle Rodewischer gestaltet werden, auf dem "buntes und lustiges Leben und Treiben, wie auf einem Hühnerhof" stattfindet. Sie suchen das Gelbe vom Ei für ihre Innenstadt. Mit dem Neubau einer Kita wird der Startpunkt gesetzt, um auch die umliegenden Flächen zukunftsfähig zu machen. Beispielhaft ist die kooperative Projektentwicklung aller weiteren Bereiche. In einem intensiven, breiten Diskussionsprozess in einer Kleinstadt wurde so ein Konzept für vielfältige Nutzungen erarbeitet, die passgenau die heterogenen Bürgerwünsche in einem geschickten Konzept räumlicher Gliederung unterbringt. Das neue Wahrzeichen des Ortes, der ROWl-PARK, bietet somit künftig vielfältigste Nutzungsmöglichkeiten, um das Ortszentrum wieder für alle Bevölkerungsgruppen erlebbar zu machen. Der ROWl-PARK wird damit ein überzeugendes und für Rodewisch maßgeschneidertes Projekt, das in besonderem Maße das bürgerschaftliche Anliegen des „Ab in die Mitte!"-Wettbewerbes verkörpert.“

Wir gratulieren außerdem unseren „STEG-Kommunen“, bei denen wir nicht aktiv an der Wettbewerbsbearbeitung beteiligt waren: der Großen Kreisstadt Radeberg und der Stadt Lugau zum 2. Preis, der Großen Kreisstadt Görlitz zum 3. Preis, der Stadt Stolpen zum Sonderpreis „kostenfreie WLAN-Zone“ und der Großen Kreisstadt Stollberg zum Sonderpreis „Licht“.

Weitere Informationen finden sie hier:

Preisübergabe für den 1. Preis: Sächsischer Staatsminister des Innern, Markus Ulbig (2.v.r.) mit der Bürgermeisterin Kerstin Schöniger (2.v.l.), Schülern des Pestalozzi-Gymnasiums Rodewisch und weiteren Akteuren (Foto: Stadtverwaltung)

Bürgermeisterin Kerstin Schöniger (1.v.r) mit Teilnehmern der Ideenwerkstatt „Jugend“ aus Rodewisch (Foto: Stadtverwaltung)

Ideenskizze des „ROWI-Parks“ mit den geplanten Maßnahmen (Detail)