Bodenordnung


Die Bodenordnung dient der Neuordnung von Grundstücken entsprechend den städtebaulichen Zielen der Gemeinde. Dabei gilt es die Mitwirkungsbereitschaft privater Grundstückseigentümer zu gewinnen, um die weiteren Schritte im Rahmen der Bauleitplanung und der Baulandumlegung koordinieren zu können.

Die Bodenordnung kann in unterschiedlichen Modellen durchgeführt werden. Das von der STEG am häufigsten eingesetzte Bodenordnungsmodell ist die vereinbarte amtliche Umlegung. Dabei werden die Vorteile eines freiwilligen und eines amtlichen Verfahrens verknüpft. Neben Regelungen zur Grundstücksneuordnung werden mit den Grundstückseigentümern auch Vereinbarungen über die Erschließung und Finanzierung getroffen.

Alternativ oder ergänzend zum Bodenordnungsmodell mit Beteiligung der ursprünglichen Eigentümer entwickelt die STEG Bauland auch im Rahmen sogenannter Erwerbsmodelle. Ziel dabei ist es, sämtliche Grundstücke innerhalb des projektierten Bereichs zu erwerben.

Flurstückskarte vor BodenordnungStädtebauliches KonzeptZuteilungsplan nach Bodenordnung