Energetische Stadtsanierung
mit KfW 432

Förderziel A: Integriertes Quartierskonzept
Erstellung integrierter Quartierskonzepte zur Steigerung der Energieeffizienz der Gebäude und der Infrastruktur, Aufzeigen von Potenzialen zur CO2-Minderung, Konzepte und Planungen zu Aspekten der energetischen Stadtsanierung

  • Förderung 65 %
  • Bewilligungszeitraum 1,5 Jahre
  • Antragstellung fortlaufend möglich


Förderziel B: Sanierungsmanagement
Management der energetischen Sanierungsmaßnahmen wie die Planung des Prozesses zur Umsetzung, die Initiierung einzelner Prozessschritte für die übergreifende Zusammenarbeit und Vernetzung relevanter Akteure sowie die Implementierung einer Anlaufstelle für Fragen der Finanzierung und Förderung

  • Förderung 65 %, max. 150.000 € je Quartier
  • Bewilligungszeitraum 3 Jahre, Verlängerung möglich auf 5 Jahre
  • Antragstellung i.d.R. bei Fertigstellung und aufbauend auf Quartierskonzept

Unsere Leistungen


1.  Ausgangsanalyse und Potenziale

- Vorbereitung, Antragstellung und Gebietsfestlegung
- Städtebauliche und energetische Bestandsaufnahme (Art der
  Bebauung, Bebauungsdichte, Sanierungszustand u.a.)
- Erhebung und Darstellung der Energieverbrauchssektoren
  und Energieversorgungssysteme
- Erarbeitung der Gesamtenergiebilanz des Quartiers


2. Ziel- und Maßnahmenkatalog

- Erarbeitung und Darstellung konkreter energetischer
  Sanierungsmaßnahmen in einem Ziel- und Maßnahmenkatalog
- Erarbeitung von Lösungsansätzen zur Zusammenführung
  unterschiedlicher Anforderungen wie z.B. Zielkonflikten
  und Umsetzungshemmnissen
- Machbarkeitsstudien, Wirtschaftlichkeitsprüfung
  und Kostenermittlung
- Zeitplan, Prioritätenplan


3. Beteiligungskonzept

- Aktivierung, Zusammenführung und Koordination der
  lokalen Akteure und Entscheidungsträger
- Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit,
  Beratung und Wissensvermittlung, Zielgruppenanalyse
  und -ansprache, Aktivierung von Einzeleigentümern
- Quartiersgespräche und Planungsworkshops


4. Sanierungsmanager

- Projektmanagement und Gesamtprozesssteuerung,
  Unterstützung bei der Umsetzung der Einzelmaßnahmen
- Methodische Beratung und Entwicklung konkreter Ziele,
  Energieverbrauchs- und Energieeffizienzstandards sowie
  Leitlinien für die energetische Sanierung
- Aufbau von Netzwerken
- Partizipation und Datenmanagement
- Monitoring, Erfolgskontrolle und Evaluation

Beispiel Nahwärmeversorgung. In einem zentral gelegenen Heizhaus wird Wärme erzeugt und über ein Wärmenetz, in dem heißes Wasser fließt, zu den Gebäuden transportiert.

Ihr Nutzen

  • Effizienzsteigerung im Gebäudebereich
  • Effiziente quartiersbezogene Wärmeversorgung
  • Angepasste Lösungen für den Einsatz erneuerbarer Energien
  • Förderung klimagerechter Mobilität
  • Klimafolgenanpassung
  • Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung
  • Kooperation auf Quartiersebene
  • Aktivierung von Einzeleigentümern
  • Einbindung in kommunale Gesamtkonzepte
  • Einstiegsfinanzierung zur Aufnahme in ein städtebauliches Förderprogramm
  • Vereinbarkeit Energieeffizienz und Ortspflege

Unsere Referenzen

  • Stadt Aichtal
  • Stadt Chemnitz
  • Landeshauptstadt Dresden
  • Stadt Fellbach
  • Gemeinde Freudental
  • Stadt Görlitz
  • Stadt Lahr
  • Stadt Stockach