Städtebauliche Erneuerung

 

Maßnahmen der städtebaulichen Erneuerung dienen vorwiegend dazu, abgegrenzte Teile von Stadt- oder Gemeindegebieten weiterzuentwickeln. Dabei stehen die Erhaltung der Innenstädte und Ortskerne, Konversionsmaßnahmen, der Stadtumbau sowie die Aufwertung von Wohngebieten und deren Umfeld im Vordergrund.

Gewachsene bauliche Strukturen von Städten und Gemeinden sollen erhalten und gestärkt werden. Im Rahmen unserer Projekte der städtebaulichen Erneuerung orientieren wir uns an einer qualitativen sowie nachhaltigen Stadt- bzw. Gemeindeentwicklung. Bei städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen hat die Innenentwicklung Vorrang vor der Außenentwicklung.

In prosperierenden Wachstumsregionen mit erhöhtem Bedarf an Wohn- und Arbeitsstätten kommt zusätzlich das Instrument der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme in Betracht. Die Entwicklungsmaßnahme gibt einer Stadt oder Gemeinde die Möglichkeit, große städtebauliche Projekte zu entwickeln, wie z.B. einen neuen Stadtteil. Ziel ist es, die benötigte Infrastruktur zügig umzusetzen; dazu gehören neben neuen Wohnungen und Gewerbeeinheiten auch Straßen und Plätze, Kindergärten und Schulen sowie Erholungs- und Grünflächen.

Stadt Eppingen, Kreis HeilbronnStadt Torgau, Nordsachsen
  • Grobanalyse, Antragstellung für Programme der städtebaulichen Erneuerung und Entwicklung
  • Vorbereitende Untersuchungen nach Baugesetzbuch
  • Betreuung und Durchführung von Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen nach Baugesetzbuch
  • Fördermittelmanagement
  • Quartiersmanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Abrechnung von Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen
Gemeinde Kirchdorf a.d. Iller, Kreis Biberach